EU-Reifenlabel

Wissenswertes über das EU-Reifenlabel
Mit 1. November 2012 gilt in 27 EU-Staaten eine einheitliche Kennzeichnungspflicht für Kraftfahrzeugreifen. Diese gilt für PKW-, Transporter,- L-LKW- und LKW-Reifen, die ab dem 01. Juli 2012 produziert wurden.

Was ist das EU-Reifenlabel?

Anhand dieses Reifenlabels (siehe beispielhafte Abbildung) werden drei umwelt- und sicherheitsrelevante Eigenschaften eines Reifens auf einen Blick dargestellt. Ähnlich wie bereits von Haushaltsgeräten (z.B. Kühlschränken) bekannt, klassifizieren farbige Skalen beim EU-Reifenlabel den Rollwiderstand und das Nassbremsen. Note A ist jeweils die Bestnote und ist grün dargestellt. Die Geräuschentwicklung wird in 3 Klassen eingeteilt (GK1-3) und zusätzlich absolut in dB (Dezibel) angegeben.

  1. Kraftstoffeffizienz Rollwiderstand
  2. Nasshaftung Bremsleistung
  3. Externes Rollgeräusch in Dezibel
  4. Geräuschklasse
Sailun Reifen EU-Reifenlabel

Das Reifenlabel gilt generell für

  • PKW-Reifen
  • Transporter-, LLKW-Reifen
  • LKW-Reifen

Das Reifenlabel gilt nicht für

  • Motorradreifen
  • Runderneuerte Reifen
  • Geländereifen für den gewerblichen Einsatz
  • Reifen, die ausschließlich für die Montage an Fahrzeugen ausgelegt sind, deren Erstzulassung vor dem 1. Oktober 1990 erfolgt ist
  • Notreifen des Typs T
  • Reifen mit einer zulässigen Geschwindigkeit von weniger als 80 km/h
  • Reifen für Felgen mit einem Nenndurchmesse ≤ 254 mm (10 Zoll) oder ≥ 635 mm (25 Zoll)
  • Reifen mit Zusatzvorrichtungen zur Verbesserung der Traktion, z. B. Spikereifen
  • Reifen, die ausschließlich für die Montage an Fahrzeugen ausgelegt sind, die für Rennen bestimmt sind

Die Eigenschaften auf dem Reifenlabel im Detail

Kraftstoffeffizienz

Je geringer der Rollwiderstand eines Reifens, desto weniger Kraftstoff wird verbraucht bzw. CO2 ausgestoßen. Die Bewertung der Kraftstoffeffizienz wird von Klasse A bis G angegeben (wobei D nicht belegt wird). Als Richtlinie gilt, dass eine Verbesserung um eine Klasse eine Kraftstoffersparnis von zirka 0,1 Liter auf 100 km bedeutet.

Lassa Reifen Eu Reifenlabel Kraftstoffeffizienz

Nasshaftung

Die Haftung des Reifens auf nasser Fahrbahn beeinflusst den Bremsweg und ist damit entscheidend für die Fahrsicherheit. Die Bewertung der Nasshaftung ist in die Klassen A bis G unterteilt (wobei D und G nicht belegt werden). Als Richtlinie gilt, dass eine Verbesserung um eine Klasse eine Verkürzung des Bremsweges von 3-6 m bedeutet. Gemessen wird der absolute Bremsweg bei 80km/h. Bei Leicht-LKW-Reifen ist die Angabe der Nasshaftung nicht verpflichtend.

Lassa Reifen Eu Reifenlabel Nasshaftung

Externes Rollgeräusch

Die Geräuschemission der Reifen wirkt sich auf die Gesamtlautstärke des Fahrzeugs aus. Der Messwert gibt die Lautstärke des Geräusches beim Vorbeifahren des Fahrzeuges an. Das Externe Rollgeräusch wird einerseits in Dezibel (dB) angegeben und gibt damit Aufschluss über die gemessene, absolute Höhe des Geräusches. Andererseits wird die Geräuschklasse (GK) angegeben. Ersichtlich ist die Geräuschklasse an der Anzahl der ausgefüllten "Schallwellen-Linien" im entsprechenden Symbol am Reifenlabel: je mehr Schallwellen ausgefüllt sind, desto lauter ist das Außengeräusch des Reifens.

Lassa Reifen Eu Reifenlabel Externes Rollgeräusch

Geräuschklasse 1

Geräuschklasse 1 (1 Balken ausgefüllt) bedeutet, dass das externe Rollgeräusch die ab 2016 geltenden Grenzwerte um mehr als 3dB unterschreitet.

Geräuschklasse 2

Geräuschklasse 2 (2 Balken ausgefüllt) bedeutet, dass das externe Rollgeräusch den ab 2016 geltenden Grenzwerten entspricht oder um bis zu 3dB darunter liegt.

Geräuschklasse 3

Geräuschklasse 3 (3 Balken ausgefüllt) bedeutet, dass das externe Rollgeräusch den derzeitigen, bis 2016 geltenden Regeln entspricht.

Lassa Reifen Eu Reifenlabel Geraeuschklassen

Informationspflichten für Reifenhändler:

Angabe der Werte des EU-Reifenlabels auf oder mit der Rechnung.

Das EU-Reifenlabel muss innerhalb der Verkaufsstelle für den Kunden deutlich sichtbar sein oder der Kunde muss vom Personal darauf aufmerksam gemacht werden.

Das EU-Reifenlabel als Richtlinie

Zu beachten ist, dass eine umfassende Bewertung und Beschreibung der Leistungseigenschaften eines Reifens auch andere Kriterien enthält, wie z.B. Lebensdauer, Fahrstabilität, Verhalten auf Schnee, Matsch oder Eis, Aquaplaning-Eigenschaften längs/quer, Bremseigenschaften auf trockener Fahrbahn, Haftung in Kurven, Innengeräusch, Handling etc.

Für Winterreifen oder Ganzjahresreifen bietet das Reifenlabel nur eine eingeschränkte Aussagekraft, da Eigenschaften unter winterlichen Verhältnissen nicht abgebildet werden.

Daher kann das EU-Reifenlabel mit den herangezogenen drei Kriterien lediglich eine grobe Richtlinie für die Entscheidung beim Kauf eines Reifens darstellen. Letztendlich muss stets anhand der Bedürfnisse sowie der Gesamtheit der Reifeneigenschaften abgewogen und entschieden werden, ob der Reifen für die jeweilige Anwendung geeignet ist. Daher darf das EU-Reifenlabel nicht als Ersatz für ein Beratungsgespräch beim Reifenhändler betrachtet werden, sondern lediglich als zusätzliche Hilfestellung.

Reifentests werden auch weiterhin eine wichtige Informationsquelle für den Reifenkauf bleiben, da diese statt der auf dem Label gezeigten 3 Kriterien zahlreiche weitere, zum Teil auch sicherheitsrelevante, Produkteigenschaften testen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Diese Seite benutzt Cookies.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr zum Thema Datenschutz